..

Neuigkeit

Mittwoch, 23. Juli 2014

Adieu

Auf Wiedersehen und gute Reise

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Dienstag, 22. Juli 2014

Liftnotruf

Technischer Einsatz: 9 Mann(KDOF, LFA) im Einsatz von 11.56 bis 12.25...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Montag, 21. Juli 2014

Nächtlicher Brandmeldealarm

Brandeinsatz: 19 Mann(RLFA, LFA) im Einsatz von 22.01 bis 22.44 Uhr

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Übung

Montag, 21. Juli 2014

Hot Fire Training

Brandcontainer Redlham

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Veranstaltung

Samstag, 19. Juli 2014

Feuerwehr Duathlon

39 Einzelstarter und 37 Zweier-Staffeln

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Neuigkeit

Freitag, 18. Juli 2014

Alt + Neu im Bild

Ein neues Fahrzeug löst das 28 Jahre alte GSF ab!

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Veranstaltung

Donnerstag, 17. Juli 2014

Salzkammergut Trophy 2014

Zwei Kameraden der FFP/ am Start

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

SUCHEN & FINDEN

Geben Sie hier einen
oder mehrere Suchbegriffe ein.

Wählen Sie den Notruf 122

Bleiben Sie ruhig und geben Sie uns
die wichtigsten Informationen:

ruft an?

ist geschehen?

wird Hilfe benötigt?

Wer schnell hilft - hilft doppelt!

Steckbrief: Josef Zobl

Mitglied bei der Feuerwehr Puchheim seit Jänner 1965

Egal, warum ich im Jahr 1965 zur Feuerwehr gestoßen bin, ich habe diesen Schritt nie bereut.

Ich war damals 16-Jahre alt und hatte keine Ahnung, dass mich mein „Zweitberuf Feuerwehrmann“ mein ganzes Leben nicht mehr loslassen würde.

Meine Motivation stieg mit den wachsenden Aufgaben – ich konnte 21 Jahre lang als Schriftführer im Kommando die Entwicklung unserer Wehr aktiv mitgestalten und 13 Jahre als Kommandant Führungsarbeit leisten und Verantwortung tragen. 

Die Effizienz unserer Einsatzorganisation voranzutreiben und die Ausbildung den ständig steigenden Anforderungen anzupassen waren für mich reizvolle Herausforderungen.

Inzwischen sind 46 Jahre vergangen - die Feuerwehr ist noch immer Teil meines Lebens und die Kameradschaft hat Höhen und Tiefen überlebt.

Ich habe mir oft die Frage gestellt, warum Menschen bereit sind, neben ihrem Berufsstress unentgeltlich so viel Freizeit für eine freiwillige Organisation zu opfern. Ich glaube, es hat sehr viel mit Vertrauen, Selbstverwirklichung und Gemeinschaftssinn zu tun.

Motivation und Begeisterung zählen oft mehr als Geld und Zwang!

Ich blicke allerdings auch mit einer gewissen Sorge auf die Entwicklung des Feuerwehrwesens, denn ein gewisser Wertewandel wirkt dem freiwilligen Dienst an der Allgemeinheit entgegen.

Gerade deshalb brauchen wir junge Leute,  die nicht alles passiv über sich ergehen lassen, sondern zupacken können, wenn jemand Hilfe benötigt.

Die Mitgliedschaft bei der Feuerwehr ist eine gute Gelegenheit, diese positive Grundeinstellung aktiv zu leben und eine Chance, neue Freunde zu gewinnen.

Text: Zobl Josef, Foto: Archiv

Montag, 21. November 2011