..

Einsatz

Sonntag, 11. August 2019

Tiefgaragentor blockierte Aus- und Einfahrt

Technischer Einsatz: 5 Mann (KDOF1, RLFA) im Einsatz von 11.05 bis...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Montag, 05. August 2019

Auto überschlug sich

Technischer Einsatz: 19 Mann (KDOF1 + 2, RLFA, WLF, LFA) im Einsatz...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Veranstaltung

Sonntag, 04. August 2019

Grillabend beider Wehren

Ein gelungener Abend!

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Jugendgruppe

Freitag, 02. August 2019

Ferienspass

Actionreicher Nachmittag

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Freitag, 02. August 2019

Wasserschaden

Technischer Einsatz: 20 Mann(KDOF1, RLFA) im Einsatz von 19.24 bis...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Übung

Mittwoch, 31. Juli 2019

Gefahrgutschulung

in Bad Ischl

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Mittwoch, 31. Juli 2019

Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall

Techn. Einsatz: 4 Mann(KDOF1) im Einsatz von 15.47 bis 16.05 Uhr

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

SUCHEN & FINDEN

Wählen Sie den Notruf 122

Bleiben Sie ruhig und geben Sie uns
die wichtigsten Informationen:

ruft an?

ist geschehen?

wird Hilfe benötigt?

Wer schnell hilft - hilft doppelt!

Gefahrenstoffeinsatz bei Brand in Laakirchen

Gefahrenstoffeinsatz: 12 Mann (KDOF1, GSF, LAST) im Einsatz von 11.28 bis 13.27 Uhr

Zur Mittagszeit wurde die Freiwillige Feuerwehr Puchheim, als Stützpunktfeuerwehr für Gefährliche Stoffe, zu einem Gefahrenstoffeinsatz nach Laakirchen gerufen.

Ursprünglich wurde die Pflichtbereichsfeuerwehr zu einem Brandmeldealarm alarmiert. Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass es sich um einen Brand von gefährlichen Stoffen handelte. Alle betroffenen Mitarbeiter wurden vorschriftsmäßig evakuiert, hieß es in der Pressemitteilung der Firmenleitung. Sofort wurden weitere Feuerwehren der Umgebung sowie der Gefahrenstoffstützpunkt nachalarmiert. Der Brand konnte mithilfe von Schaum abgelöscht werden und war Lokal auf eine kleinere Fläche begrenzt. Anschließend wurde unter Verwendung von Schutzanzügen der Stufe 3 das ausgetretene Medium "Wasserstoffperoxid" gebunden und die beschädigten Behälter umgefüllt. Eine Gefährdung für die Bevölkerung und die Mitarbeiter oder auch der Umwelt war zu keiner Zeit gegeben.

Im Einsatz standen 9 Feuerwehren.

Quelle: Internet, Text: Hauser M., Fotos: Plainer G.





Freitag, 11. Januar 2019