..

Einsatz

Mittwoch, 15. Mai 2024

Auffahrunfall auf Bundestraße

Technischer Einsatz: 7 Mann(KDOF1, RLFA) im Einsatz von 07.34 bis...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Übung

Dienstag, 14. Mai 2024

Austritt von gefährlichen Stoffen

gemeinsame Einsatzübung der Wehren Attnang und Pucheim

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Neuigkeit

Freitag, 03. Mai 2024

Ausgezeichneter Funker

FKAE Abzeichen in Bronze absolviert

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Freitag, 03. Mai 2024

Nach Kreuzungscrash: Auto bleibt seitlich liegen

Technischer Einsatz: 12 Mann(KDOF1, RLFA, WLF) im Einsatz von 12.04...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Veranstaltung

Dienstag, 30. April 2024

Maibaum 2024

geimensames Aufstellen beider Wehren der Stadtgemeinde

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Sonntag, 21. April 2024

Austritt von Kohlenmonoxid

Technischer Einsatz: 12 Mann (KDOF1, RLFA) im Einsatz von 4.13 bis...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Donnerstag, 18. April 2024

Vermeintlicher KFZ Brand nach Auffahrunfall

Technischer Einsatz: 17 Mann (KDOF1, RLFA, WLF, LFA)

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

SUCHEN & FINDEN

Wählen Sie den Notruf 122

Bleiben Sie ruhig und geben Sie uns
die wichtigsten Informationen:

ruft an?

ist geschehen?

wird Hilfe benötigt?

Wer schnell hilft - hilft doppelt!

Austritt von Transformatoröl

Gefahrenstoffeinsatz: 7 Mann (KDOF2, GSF, MTF) im Einsatz von 09.40 bis 12.16 Uhr, 10 Mann Bereitschaft

Am 29. September wurde der GSF Zug Puchheim von der Freiwilligen Feuerwehr Attnang zu einem Austritt von Transformatoröl auf das Bahnhofsgelände nach Attnang-Puchheim alarmiert.
Eine Railjet Taurus Elektrolokomotive hatte ein technisches Gebrechen und verlor eine unbekannte Menge an Transformatoröl. Der Railjet wurde abgestellt, gesichert und die Passagiere auf andere Züge umgeleitet.
Umfangreiche Recherchen mit dem ÖBB Notfallkoordinator ergaben, dass es sich bei dem austretenden Betriebsmittel um einen gerfährlichen Stoff handelt, welcher bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege sehr ernste gesundheitliche Folgen auslösen kann. Da beim Triebfahrzeugführer eine Inhalation nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde er nach Rücksprache mit der Vergiftungsinformationszentrale zur Kontrolle vom Roten Kreuz in ein Krankenhaus verbracht.

Das ausgetretene Betriebsmittel wurde unter erhöhter Schutzstufe aufgefangen und der betroffene Gleisbereich mit einem Chemiebinder gereinigt. Das defekte Triebfahrzeug wurde im Bahnhofsbereich über einem Ölabscheider sicher gestellt.

Fotos: Kapeller Th., Plainer G., Text: Ebner F.

Sonntag, 29. September 2019