..

Neuigkeit

Samstag, 01. August 2020

Ein schönes Paar, ein schöner Tag!

Julia & René Tissot

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Samstag, 25. Juli 2020

Brand von Filtertüchern

Gefahrenstoffeinsatz: 12 Mann (KDOF-1, GSF, LAST) im Einsatz von...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Donnerstag, 23. Juli 2020

Essen am Herd - eingeschlafen!

Brandeinsatz: 11 Mann (KDOF-1, RLFA) im Einsatz von 02.25 bis 02.58...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Neuigkeit

Dienstag, 21. Juli 2020

Offizielle Fahrzeugübergabe

Kommandofahrzeug

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Sonntag, 12. Juli 2020

Grosser Baum droht umzustürzen

Technischer Einsatz: 8 Mann (KDOF-1, RLFA, WLF) im Einsatz von 15.56...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Samstag, 11. Juli 2020

Unwetter über Oberösterreich

Technischer Einsatz: 23 Mann (KDOF-1, KDOF-2, RLFA, LFA, WLF) im...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Mittwoch, 08. Juli 2020

Ölspur durch das gesamte Ortsgebiet

Technischer Einsatz: 11 Mann (KDOF-1, RLFA, LAST) im Einsatz von...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

SUCHEN & FINDEN

Wählen Sie den Notruf 122

Bleiben Sie ruhig und geben Sie uns
die wichtigsten Informationen:

ruft an?

ist geschehen?

wird Hilfe benötigt?

Wer schnell hilft - hilft doppelt!

Unfall mit ätzender Flüssigkeit

Technischer Einsatz: GSF - Zug (KDOF, GSF, LAST)

Am 17.10.2003 kam ein mit ca. 18000 Liter beladener Lkw mit ätzender Flüssigkeit aus noch bisher ungeklärter Ursache in den Morgenstunden im Gemeindegebiet Rutzenham von der Straße ab und stürzte in ein Waldstück. Der Lenker wurde dabei nicht verletzt. Der Tank blieb zum Glück dicht. Bevor der Tankwagen vom Kranstützpunkt Vöcklabruck aus dem Graben geborgen werden konnte, musste der Gefährliche Stoffe Stützpunkt Puchheim in Zusammenarbeit mit der Transportfirma und den umliegenden Feuerwehren das Medium mit Schutzbekleidung umpumpen. Für die Bergung war es notwendig, den Anhänger während der gesamten Aktion mit dem Kran anzuheben, um ein Absaugen der Flüssigkeit zu ermöglichen. Diese sehr aufwendige Arbeit nahm einige Zeit in Anspruch. In der Zwischenzeit wurde der Lkw mit Bergegurten angeschlagen und für die Bergung vorbereitet. Erst etwa 4 Stunden nach der Alarmierung konnte mit der Bergung des Sattelzuges begonnen werden. Die Zugmaschine wurde vom Feuerwehr Kran angeschlagen und der Anhänger von einem Ladekran welcher der verunfallten Firma gehört. In Zusammenarbeit beider Kräne konnte der Lkw-Zug schließlich aufgestellt werden. Die Zugmaschine wurde anschließend vom Kranfahrzeug aus Vöcklabruck aus dem Wald gehoben und auf einen Tieflader verladen. Besonderes Augenmerk wurde bei der gesamten Bergung auf den auslaufenden Treibstoff gelegt, diesen galt es ständig aufzufangen und zu Binden.Während dieser Zeit war die Straße für den gesamten Verkehr bis in die Nachmittagsstunden gesperrt.

Eingesetzte Kräfte.: Feuerwehren Attnang, Puchheim, Pühret, Rutzenham, Vöcklabruck, RK Attnang, NAW Vöcklabruck, Gendarmerie.

Fotos: Archiv

Freitag, 17. Oktober 2003