..

Neuigkeit

Montag, 12. April 2021

Jede Spende zählt

Helfen Sie Helfer

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Mittwoch, 31. März 2021

Türöffnung

Technischer Einsatz: 6 Mann (KDOF-1, RLFA) im Einsatz von 18.20 bis...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Neuigkeit

Freitag, 26. März 2021

Digitalfunkübergabe Tag 3

Bezirk Vöcklabruck

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Freitag, 19. März 2021

Kraftfahrzeug rutschte in Straßengraben

Technischer Einsatz: 21 Mann (KDOF-1, RLFA, LFA, WLF) im Einsatz von...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Donnerstag, 18. März 2021

Schneefall sorgte für Chaos

Technischer Einsatz: 20 Mann (KDOF-1, KDOF-2, RLFA, LFA, WLF) im...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Mittwoch, 10. März 2021

Personenlift stecken geblieben

Technischer Einsatz: 11 Mann (KDOF-1, RLFA) im Einsatz von 17.30 bis...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Dienstag, 02. März 2021

Containerbrand mit gefährlichen Abfällen

Gefahrenstoffeinsatz: 6 Mann (KDOF-1) im Einsatz von 06.24 bis 07.40...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

SUCHEN & FINDEN

Wählen Sie den Notruf 122

Bleiben Sie ruhig und geben Sie uns
die wichtigsten Informationen:

ruft an?

ist geschehen?

wird Hilfe benötigt?

Wer schnell hilft - hilft doppelt!

Alarmierungsauftrag "Brand Wohnhaus"

Brandeinsatz: 23 Mann(KDOF, RLFA, LFA, WLF, AB Tank) im Einsatz von 22.43 bis 23.35 Uhr

In den Nachtstunden des 14.05.2014 wurden die Feuerwehren Attnang und Puchheim zu einem Wohnhausbrand in die Römerstraße alarmiert. Bei Ankunft der Feuerwehr wurde diese von den Bewohnern bereits erwartet und informiert, dass der Brand vermutlich vom Heizraum ausgeht. Das Stiegenhaus war zu diesem Zeitpunkt leicht verraucht. Da für die Heizraumtüre kein Schlüssel vorhanden war, musste diese von einem Atemschutztrupp mit einer Brechstange aufgebrochen werden. Nach dem Öffnen wurde ein leicht verrauchter, aber dafür stark verstellter Heizraum vorgefunden. Ein Brandgeruch war ebenfalls feststellbar. Der Heizraum musste von einem Atemschutztrupp ausgeräumt werden, da nicht ersichtlich war, von wo der Brand ausgeht. Erst danach konnte der Brandherd, der sich in einem Kellerschacht befand und bereits ausgegangen war aufgefunden werden. Mit der Wärmebildkamera wurden Kontrollmessungen gemacht und Nachlöscharbeiten mit einem Hochdruckrohr durchgeführt. Das Stiegenhaus wurde mit einem Belüftungsgerät belüftet. Während des gesamten Einsatzes bestand keine Gefahr für die Bewohner. Nach rund einer Stunde konnten die Kräfte der beiden Feuerwehren wieder einrücken.   

Fotos: Kapeller M., Text: Kapeller Th.

 

 

Donnerstag, 15. Mai 2014