..

Einsatz

Samstag, 25. Mai 2024

Gasaustritt nach Verkehrsunfall

GSF-Einsatz: (18 Mann, KDOF1, GSF, LAST) im Einsatz von 16.07 bis...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Dienstag, 21. Mai 2024

Starkregen

Technischer Einsatz: 25 Mann(KDOF1, RLFA, LFA) im Einsatz von 18.08...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Mittwoch, 15. Mai 2024

Auffahrunfall auf Bundestraße

Technischer Einsatz: 7 Mann(KDOF1, RLFA) im Einsatz von 07.34 bis...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Übung

Dienstag, 14. Mai 2024

Austritt von gefährlichen Stoffen

gemeinsame Einsatzübung der Wehren Attnang und Pucheim

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Neuigkeit

Freitag, 03. Mai 2024

Ausgezeichneter Funker

FKAE Abzeichen in Bronze absolviert

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Freitag, 03. Mai 2024

Nach Kreuzungscrash: Auto bleibt seitlich liegen

Technischer Einsatz: 12 Mann(KDOF1, RLFA, WLF) im Einsatz von 12.04...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Veranstaltung

Dienstag, 30. April 2024

Maibaum 2024

geimensames Aufstellen beider Wehren der Stadtgemeinde

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

SUCHEN & FINDEN

Wählen Sie den Notruf 122

Bleiben Sie ruhig und geben Sie uns
die wichtigsten Informationen:

ruft an?

ist geschehen?

wird Hilfe benötigt?

Wer schnell hilft - hilft doppelt!

Reh steckte im Gartenzaun fest

Technischer Einsatz: 8 Mann(RLFA) im Einsatz von 08.28 bis 09.10 Uhr

Zu einem ganz besonderen Einsatz wurde die Feuerwehr Puchheim heute früh in die Gmundner Straße in Attnang-Puchheim gerufen. Ein Hausbesitzer enddeckte dort ein Reh, das im Gitterzaun zwischen den Streben feststeckte und sich nicht mehr selbstständig aus dieser Zwangslage befreien konnte. Ein herbeigerufener Jäger alarmierte die Feuerwehr zur Hilfeleistung. Bis zum Eintreffen der Florianis wurde das Reh von zwei Jägern und einem Nachbarn gehalten. Da das Tier durch seine eigenen Befreiungsversuche einen sichtlich erschöpften Eindruck machte, war ein schnelles Handeln notwendig. Unter Einsatz des hydraulischen Rettungsgeräts wurden die Streben des Gitterzaunes auseinander gespreizt und so konnte das Reh aus seiner misslichen Lage befreit und anschließend vom den beiden Jägern wieder im angrenzenden Wald in Freiheit entlassen werden.

Fotos: Schönbass A., Text: Kapeller Th.

Sonntag, 17. April 2016