..

Einsatz

Freitag, 16. Oktober 2020

Drei Feuerwehren beseitigten eine Betriebsmittelspur

Technischer Einsatz: 14 Mann (KDOF-1, RLFA, LAST) im Einsatz von...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Freitag, 09. Oktober 2020

Kühlerflüssigkeit quer durch die Stadt verteilt

Technischer Einsatz: 10 Mann (KDOF-1, RLFA, LAST) im Einsatz von...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Donnerstag, 08. Oktober 2020

Brandmeldealarm im Altenheim

Brandeinsatz: 8 Mann (KDOF-1, RLFA) im Einsatz von 10.40 bis 11.12 Uhr

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Neuigkeit

Mittwoch, 07. Oktober 2020

Neues Puchheimer Kommandofahrzeug

Kompakt, flexibel und leistungsstark!

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Jugendgruppe

Montag, 05. Oktober 2020

Geschicklichkeitsübungen

Finde den eigenen Lösungsansatz!

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Freitag, 02. Oktober 2020

Zweimal Brandmelder innerhalb 24h

Brandeinsätze: 30 Mann (KDOF-1, RLFA, LFA) im Einsatz am FR und SA

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Neuigkeit

Sonntag, 27. September 2020

Feuerwehrstorch setzte zur Landung an

Hallo Luisa!

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

SUCHEN & FINDEN

Wählen Sie den Notruf 122

Bleiben Sie ruhig und geben Sie uns
die wichtigsten Informationen:

ruft an?

ist geschehen?

wird Hilfe benötigt?

Wer schnell hilft - hilft doppelt!

Gefahrenstoffeinsatz bei Brand in Laakirchen

Gefahrenstoffeinsatz: 12 Mann (KDOF1, GSF, LAST) im Einsatz von 11.28 bis 13.27 Uhr

Zur Mittagszeit wurde die Freiwillige Feuerwehr Puchheim, als Stützpunktfeuerwehr für Gefährliche Stoffe, zu einem Gefahrenstoffeinsatz nach Laakirchen gerufen.

Ursprünglich wurde die Pflichtbereichsfeuerwehr zu einem Brandmeldealarm alarmiert. Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass es sich um einen Brand von gefährlichen Stoffen handelte. Alle betroffenen Mitarbeiter wurden vorschriftsmäßig evakuiert, hieß es in der Pressemitteilung der Firmenleitung. Sofort wurden weitere Feuerwehren der Umgebung sowie der Gefahrenstoffstützpunkt nachalarmiert. Der Brand konnte mithilfe von Schaum abgelöscht werden und war Lokal auf eine kleinere Fläche begrenzt. Anschließend wurde unter Verwendung von Schutzanzügen der Stufe 3 das ausgetretene Medium "Wasserstoffperoxid" gebunden und die beschädigten Behälter umgefüllt. Eine Gefährdung für die Bevölkerung und die Mitarbeiter oder auch der Umwelt war zu keiner Zeit gegeben.

Im Einsatz standen 9 Feuerwehren.

Quelle: Internet, Text: Hauser M., Fotos: Plainer G.





Freitag, 11. Januar 2019