..

Einsatz

Samstag, 14. November 2020

Brandmeldealarm in der Gmundner Straße

Brandeinsatz: 20 Mann (KDOF-1, RLFA, LFA) im Einsatz von 06.59 bis...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Neuigkeit

Mittwoch, 11. November 2020

Hochleistungslüfter für die Wehr

Großzügige finanzielle Unterstützung

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Neuigkeit

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Feuerwehrstorch in Rutzenmoos gelandet

Hallo Frederik!

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Montag, 26. Oktober 2020

Überschlag mit dem PKW

Technischer Einsatz: 20 Mann (KDOF-1, KDOF-2, RLFA, WLF, LFA) im...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Freitag, 16. Oktober 2020

Drei Feuerwehren beseitigten eine Betriebsmittelspur

Technischer Einsatz: 14 Mann (KDOF-1, RLFA, LAST) im Einsatz von...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Freitag, 09. Oktober 2020

Kühlerflüssigkeit quer durch die Stadt verteilt

Technischer Einsatz: 10 Mann (KDOF-1, RLFA, LAST) im Einsatz von...

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Einsatz

Donnerstag, 08. Oktober 2020

Brandmeldealarm im Altenheim

Brandeinsatz: 8 Mann (KDOF-1, RLFA) im Einsatz von 10.40 bis 11.12 Uhr

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

SUCHEN & FINDEN

Wählen Sie den Notruf 122

Bleiben Sie ruhig und geben Sie uns
die wichtigsten Informationen:

ruft an?

ist geschehen?

wird Hilfe benötigt?

Wer schnell hilft - hilft doppelt!

Chemische Reaktion in einem Gewerbebetrieb

Gefahrenstoffeinsatz: 13 Mann (KDOF-1, GSF, LAST) im Einsatz von 08.30 bis 09.48 Uhr

Der Gefahrenstoffstützpunkt (GSF) Puchheim wurde in den Vormittagsstunden des 10. September nach Vöcklabruck alarmiert. Da beim Eintreffen der ersten Kräfte aus Vöcklabruck das Einschätzen der Schadenslage nicht festzustellen war, wurde aufgrund der Tageszeit zur Aufstockung der Atemschutz bzw. Vollschutztrupps die Betriebsfeuerwehr Eternit und die Feuerwehr Regau nachalarmiert.

In einem Behälter dürfte es, nach ersten Informationen zufolge, zu einer chemischen Reaktion und dadurch zu einem Gasaustritt gekommen sein. Gemeinsam mit der Pflichtbereichsfeuerwehr Vöcklabruck wurde unter Schutzstufe 3 der betroffene Container verschlossen und ins Freie gebracht. Das Gebäude wurde parallel belüftet. Die GSF-Einheit begleitete die weiteren Maßnahmen durch Einsatzberatung und Gasmessungen.

Verletzt wurde niemand.



Fotos und Video: Hauser M. Text: Kapeller Th.

Donnerstag, 10. September 2020