..

Veranstaltung

Donnerstag, 16. September 2021

Feuerwehrausflug

Steyr - Großraming - Ternberg

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Neuigkeit

Mittwoch, 15. September 2021

Zivilschutztag mit Probealarm

8.000 Sirenen heulen

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Jugendgruppe

Sonntag, 05. September 2021

Bezirksbewerb Vöcklabruck

Jugendleistungsabzeichen

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Übung

Dienstag, 31. August 2021

Schutzanzugträger im Übungseinsatz

Gefährliche Stoffe

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Veranstaltung

Freitag, 27. August 2021

Der große Ferienspass

Ein Tag bei der Feuerwehr in Puchheim

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Jugendgruppe

Sonntag, 22. August 2021

Probebewerb der Jugendgruppe

Übung macht den Meister

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

Übung

Samstag, 21. August 2021

Stützpunktübergreifende GSF-Übung

Gefährliche Stoffe Stützpunkt Puchheim

Details
ALLE ANZEIGEN
1 / 7

SUCHEN & FINDEN

Wählen Sie den Notruf 122

Bleiben Sie ruhig und geben Sie uns
die wichtigsten Informationen:

ruft an?

ist geschehen?

wird Hilfe benötigt?

Wer schnell hilft - hilft doppelt!

schwerer Verkehrsunfall mit Autobus und Gefahrenguttransporter

Am 10. Oktober 2015 fand in Windern . . .

. . . eine Großschadensübung von Feuerwehr, dem Rettungsdienst und der Behörde statt. Übungsannahme der Feuerwehr Windern war ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Autobus und einem LKW mit Gefahrengut.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte lagen beide Fahrzeuge im Graben. Aus dem Gefahrenguttransporter trat Methanol aus. Zahlreiche Verletzte und leider auch Tote mussten gerettet bzw. geborgen werden. Parallel dazu musste der Austritt des Gefahrengutes verhindert werden. Neben neun Freiwilligen Feuerwehren und zahlreichen Rettungskräften beteiligte sich auch die behördliche Einsatzleitung an der Übung, baute den Katastrophenstab auf und nutzte die Übung auch als Stabsübung um für den Ernstfall vorbereitet zu sein.

Aus Puchheim waren 11 Mann mit dem Gefährliche Stoffe Fahrzeug, dem Kommandofahrzeug und einem Lastfahrzeug vertreten. Die Aufgabe für den Stützpunkt war den Unfall mit dem Gefahrenguttransporter mit der zugeteilten Mannschaft abzuarbeiten. Unter Schutzstufe 3 konnte der Austritt mit Dichtpaste gestoppt werden. Des weiteren wurde eine Dekoplatz errichtet um die Einsatzmannschaft nach dem Gefahrenguteinsatz zu dekontaminieren.  

Fotos und Text: Kapeller Th., Quelle: Internet

Samstag, 10. Oktober 2015